Dippel für Hospiz-Arbeit mit Malteser-Medaille ausgezeichnet ! „Mit Herzblut herausragende Führungsaufgabe erfüllt“

HFFD_Dippel von Malteser ausgezeichnet_Brand-Brandenstein-Dippel-Sitte_klein

Für seinen Einsatz bei der Hospizarbeit ist Fuldas früherer Bürgermeister Dr. Wolfgang Dippel vom Malteserorden mit dessen Dankesmedaille ausgezeichnet worden. Dippel war seit der Gründung 2007 Vorsitzender des Hospiz-Fördervereins Fulda. Das Thema und die Spendenfinanzierung der ambulanten Hospizarbeit der Malteser und des stationären Hospizes St. Elisabeth bekamen durch ihn „neuen Schwung“, betonte Dr. Constantin von Brandenstein-Zeppelin, Präsident des Malteser Hilfsdienstes, bei der Verleihung im Malteser Hospiz-Zentrum. „Die Sterbebegleitung wurde dadurch in Osthessen bekannter als ein wichtiges Thema für Unterstützer, die Menschen helfen wollen, welche sonst in Einsamkeit sterben würden. Neben seinen politischen Aufgaben hat Wolfgang Dippel mit Herzblut eine herausragende Führungsaufgabe erfüllt, für die ihm der Malteserorden seine Dankesmedaille verleiht.“

Der neue Vorsitzende des Hospiz-Fördervereins und Bundestagsabgeordneter Michael Brand bezeichnete seinen Vorgänger als „Überzeugungstäter bei einem sensiblen Thema“. „Wolfgang Dippel hat mit seiner Art und Arbeit viel Gutes bewirkt.“ Brand dankte „ganz besonders“ auch dem Fuldaer Palliativmediziner Dr. Thomas Sitte, der nach dem Wechsel Dippels nach Wiesbaden „Zeit, Kompetenz und Menschlichkeit“ für den Verein eingebracht und ihn kommissarisch geführt hat. Sitte gehört auch dem neuen Vorstand des Hospiz-Fördervereins an.

Sozial-Staatssekretär Dr. Wolfgang Dippel dankte „allen Mitstreitern für ihren menschlichen Einsatz“. „Ohne die vielen ehrenamtlichen Frauen und Männer wäre eine so am Menschen orientierte Vereinsarbeit nicht möglich“, so Dippel. Er bleibe dem Thema in neuer Funktion treu und werde sich weiter engagieren.

Der Hospiz-Förderverein Fulda unterstützt die ambulante wie stationäre Hospizarbeit. „Sterben an der Hand, nicht durch die Hand eines Menschen“, bildet dabei das Leitbild und folgt der christlichen Auffassung der Sterbebegleitung. Aufklärung über gute Hospizbegleitung in der Region und die Unterstützung der hospizlichen Arbeit hat sich der Verein zum Ziel gemacht.

Bildunterschrift: „Viel Gutes bewirkt- Dippel mit Malteser-Medaille ausgezeichnet“ (v.l.): Michael Brand MdB, Vorsitzender des Hospiz-Fördervereins Fulda ; Dr. Constantin von Brandenstein-Zeppelin, Präsident des Malteser Hilfsdienstes, Staatssekretär Dr. Wolfgang Dippel und Palliativmedziner Dr. Thomas Sitte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.