„Mackenzeller Kuchenfrauen“ spenden an Ambulantes Hospiz der Malteser in Fulda

Einen Spendenscheck in Höhe von 500 Euro konnten Anni Schön (3.v.l.) und Heinz Hoffmann(2.v.r.) im Namen der „Kuchenfrauen von Mackenzell“ an die Malteser Fulda für die Arbeit des Ambulanten Hospizdienste übergeben.

Bei seinem Dank betonte der Vorsitzende des Hospizfördervereins, Michael Brand MdB, (2.v.l) dass mit der Spende direkt das „unglaublich große Engagement der ehrenamtlichen Begleiter, Sterbenden in ihren schwersten Stunden beizustehen, konkret unterstützt wird“.
Wilfried Wanjek, Leiter Hospiz – Zentrum (3.v.r.) freute sich über Engagement und Herzblut  der Initiatoren, die über viele Jahre Wallfahrer verköstigen, und den Erlös jedes Jahr einem guten Zweck zukommen lassen. Die Spende werde so eine „kostbare“ Unterstützung für das Engagement der Malteser kranken und sterbenden Menschen, sowie deren Angehörigen im gesamten Landkreis Fulda, Begleitung zu geben.

Seit 21 Jahren engagieren sich Frauen aus Mackenzell und Umgebung, backen etwa 20 Kuchen, bringen 30 Liter Kaffee und belegte Brote mit privaten PKWs zur ca. 120 Kilometer entfernten Wallfahrtskirche Maria im Grünen Tal bei Retzbach und verköstigen gegen Spende dort die Walldürnwallfahrer bei ihrer Rast.

Bei der Spendenübegabe mit dabei waren Gerhard Dehler, Wallfahrtsleiter der Walldürnwallfahrt (links) und Gabriele Stanke, eherenamtliche Sterbebegleiterin (rechts).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.